“Ein Herz zu Herz Gespräch mit dem Premierminister Narendra Modi”

Liebe Landsleute Namaskar. Zur Zeit genießt unser Land einerseits den Monsun und andererseits die vielen Feste, die bis zum Diwali gefeiert werden. Unsere Vorfahren wussten, wie man das tagtägliche soziale Leben der Menschen  mit den unterschiedlichen Jahreszeiten in Einklang bringen kann, sodass wir uns nie trüb fühlen.

Gestern wurde die Geburt von dem Gott Krishna überall in Indien gefeiert. Ich bewundere diesen Gott, an den wir seit Jahrtausenden beten, dessen Geburt wir seit Tausenden von Jahren mit großem Eifer feiern.    Krishna ist einer der beliebtesten Götter in Indien. Krishna, eine entzückende Figur in der indischen Mythologie, dessen Leben auch heute uns die Lösungen für unsere Probleme liefert. Hoch lebe der Gott, der auch nach Tausend Jahren  uns inspiriert, uns durch unser Leben führt und dessen Leben für uns ein Beispiel für das praktische Leben ist. Ein mächtiger Gott, ein weiser Gott, ein Philosoph des praktischen Lebens, der sich für das Tanzen mit den Hirtinnen interessiert,  die Zeit mit seinen Kameraden genießt, mit seiner Bambusflöte Musik macht. Eine vielfältige und dynamische Persönlichkeit. Diese mächtige Gottesfigur hat sein Leben dem Wohlbefinden der Gesellschaft, seiner Mitmenschen gewidmet. Er ist das Vorbild  eines guten Freundes. Krishna, der für seine Freundschaft mit dem armen Freund Sudama bekannt ist, Krishna, der trotz seiner Macht und seines Reichtums bereit ist, als Wagenlenker im Krieg zu arbeiten. Der Gott, der immer bereit war, alles für seine Mitmenschen zu tun.

Heute möchte ich mit Ihnen über zwei Mohans reden. Einer, der das Sudarshan Chakra getragen hat, und der andere der auf das das Charkha, das Spinnrad viel Wert gelegen hat. Der Sudarshan Chakra tragende Mohan verließ das Ufer des Yamunaflußes um an dem Strand in Gujarat in der Stadt Dwarka ansässig zu werden, während der andere Mohan, der am Strand geboren wurde verließ Gujarat und erreichte das Ufer des Yamunaflußes und atmetet zuletzt in Delhi. Vor tausenden von Jahren versuchte der sudarshan chakra tragende Krishna durch seine Weisheit, seine Macht, sein Pflichtgefühl und sein Weltwissen einen Krieg zu vermeiden. Der andere Mohan, der mit dem Spinnrad hat auch dasselbe versucht um die Freiheit für seine Landsleute zu gewinnen, um für Menschenrechte zu kämpfen, was die ganze Welt später schätzte. Von dem Leben  Krishnas kann man viel lernen z.B. wie wertvoll die Aneignung vom Wissen ist, was Selbstlosigkeit ist, wie man Probleme mit einem Lächeln bekämpfen kann und wie man das eigene Leben am besten führen kann. Deshalb nennt man Krishna `´Jagdtguru`´, der Guru der Welt. Es heißt  “krishnam vande jagadguru

Heute wenn wir von Festen reden, sind wir schon dabei, uns auf ein bestimmtes Fest vorzubereiten. Nicht nur wir in Indien, sondern Leute überall in der Welt freuen sich auf dieses Fest. Liebe Landsleute, ich spreche von dem 150. Geburtstag von Gandhiji. Am 2. Oktober wurde Gandhiji,  in Porbandar Gujarat, in einem kleinen Haus am Strand, das wir heute `´Kirti Mandir “ nennen, geboren. Es war die Geburt von  keiner einfachen Person sondern von der großen Seele `´Mahatma“. 

Gandhis Name kann von seinem Dienst für die Menschheit nicht getrennt werden. Sein ganzes Lebenlang widmete er sein Leben dem Dienst der Menschen. In Südafrika kämpfte er gegen die Diskriminierung der dunkelhäutigen Menschen. Das war eine große Leistung für jene Zeiten. In Champaran kämpfte er für die unterdrückten Bauern. Er setzte sich für die Industriearbeiter ein, die ihren berechtigten Lohn nicht bekamen. Im Dienst der armen, hilflosen, schwachen und hungernden Menschen sah er seine Pflicht. Es gab viele Vorurteile gegen die Leprakranken.  Diese zu beseitigen hat der Mahatma unter den Leprakranken gearbeitet, sie unterstützt und rehabiliert. Von diesem Ideal hat er nicht nur gepredigt, sondern selbst in die Tat umgesetzt. Dadurch wurde er ein ideales Vorbild.  Gandhi legte großen Wert auf “satya“, die Wahrheit, aber ebenso großen Wert legte er auf seinen Dienst für die Menschen. Wer Hilfe brauchte bekam sie von ihm . Er legte  großen Wert nicht nur auf meschlichen Dienst, sondern auch auf die Freude daran, denn `´seva`´ ist unvollständig, wenn man daran keine Freude hat. Der Sanskrit Spruch seva parmo dharmahbedeutet: Unsere größte Pflicht d.h. dharmah“ liegt im Dienst der Menschen, aber gleichzeitig bereitet diese Arbeit auch Freude. swanth sukhaayhGandhis Leben ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür. Er ist  nicht nur das Gesicht der unzähligen Inder geworden, sondern auch eine Art  Friedensbotschafter, der für Menschenrechte überall in der Welt plädierte. Gandhis Leben drehte sich um Menschen, Menschenrechte und Menschheit. 

Sei es die Landkommune auf der Phoenix Farm oder Tolstoy Farm, der Ashram in Sabarmati  oder in Wardha. Gesellscahftsmobilisierung, auf seiner eigenartigen Art und Weise, lag ihm immer am Herzen.  Es ist mein großes Glück gewesen, dass ich alle Orte, die in dem Leben von Mahatma Gandhi eine wichtige Rolle gespielt hatten, besuchen konnte und dort ihn verehren konnte. Mahatma Gandhi betonte nicht nur  auf den Dienst der Menschheit sondern auch auf die Mobilisierung, Verstärkung der menschlichen Gemeinschaft und das Zusammenkommen der Menschen. Gemeinschaftsdienst und Gemeinschaftsmobilisierung sollen ein fester Bestandteil unseres tagtäglichen  Lebens sein. Das wird der richtige Tribut für den Mahatma sein. 

Mahatma Gandhis Geburtstag feiern wir jedes Jahr. Soll sein 150.er Geburtstag auch so vergehen, wie jeder andere davor? Soll der 150.Geburtstag nicht besonders groß gefeiert werden? Natürlich. Das wünscht sich jeder. Ich fordere Sie auf, schon jetzt darüber nachzudenken, in der Gesellschaft darüber zu diskutieren,wie wir alle, alte sowie junge Leute, Dorfbewohner sowie, Stadtbewohner,  Männer sowie Frauen unseren Beitrag zu Gemeinschaftsdienst und Gemeinschaftsmobilisierung leisten können. Gemeinsames und kollektives Tun macht uns Stark. Bei allen 150 Veranstaltungen, die für die Gandhi Geburtstagsfeier vorgesehen sind, soll das Zusammenkommen der Menschen im Dienste der Menschheitim Mittelpunkt stehen. Lassen wir uns zusammen etwas unternehmen, egal ob wir Mitgleid eines Fußballclubs sind oder eines Frauenclubs sind.  Lassen wir uns neben dem Fußballspiel und unseren Aufgaben als Mitglied eines Frauenclubs etwas für die Gemeinschaft tun. 

Sammeln Sie alte Bücher, verteilen Sie sie unter den Bedürftigen, vermitteln Sie Wissen und so weiter und so fort. Ich glaube Tausend drei hundert Millionen Inder und Inderinnen können bestimmt genausoviele Ideen haben und können sich genausoviele Projekte ausdenken. Die Liste ist unendlich. Was das Herz wünscht, kann zur Projektidee werden. Was man lediglich dazu braucht, ist einen guten Willen, eine gute Absicht, ein gutes Gefühl, viel Engagement und völlige Hingabe. Das alles soll gemacht werden, um swanth sukhaayh.d.h. das innere Glück zu erfahren.

Meine liebe Landleute…ich war vor ein paar Monaten in dandi. Der Salzmarsch nach Dandi bezeichnete einen wichtigen Wendepunkt  in unserem Freiheitskampf. In Dandi habe ich ein Museum nach neuestem Stand der Technik eröffnet. Es ist meine Bitte an Sie, dass Sie in der kommenden Zukunft mindestens einen Ort besuchen, der eine bedeutende Rolle in dem Leben des Mahatmas gespielt hat. Es kann Porbandar sein, Sabarmati Ashram sein, Champaran sein, den Ashram in Vardha   sein oder aber auch die vielen Orte in Delhi. Lassen Sie sich an diesen Orten fotografieren und posten Sie die Fotos auf sozialen Netzwerken sodass andere Leute sich über den Mahatma ein paar Worte zu schreiben ermutigt und inspiriert fühlen. Was Sie heute für den Mahatma fühlen, ist meines Erachtens viel wichtiger als ein berühmtes literarisches Werk über ihn, denn Ihre Vorstellung von ihm könnte, aus heutiger Sicht, viel  relevanter sein, als ein Werk, das  vor vielen Jahren geschrieben wurde. 

Im Rahmen des 150. Geburtstag von Gandhi sind viele unterschiedliche Veranstaltungen geplant wie Ausstellungen, Wettbewerbe  und viele andere Events. Hier möchte ich Ihnen etwas Interessantes mitteilen. Die Biennale von Venedig ist eine berühmte Kunstausstellung, woran  Künstler aus allen Ecken und Enden der Welt teil nehmen. Dieses Mal wurden auf dem indischen Pavillion interessante Kunstwerke über Gandhijis Leben  ausgestellt. Unter den ausgestellten Tafelbildern waren die Haripura Tafelbilder besonders interessant. Vielleicht erinnern Sie sich an die Haripura Congress Tagung. Diese Congress Tagung in Gujarat wurde in der Geschichte als die Tagung verzeichnet, auf der Subhash Chandra Bose als designierter Präsident der Congress Partei gewählt wurde. Eine schöne Geschichte steckt hinter der Schöpfung dieser Haripura Tafelbilder. 1937-38, d.h. vor der Congress Tagung in Haripura, lud Gandhiji  den damaligen Direktor der Abteilung für Bildende Kunst von Shanti Niketan ein. Er hieß Nandalal Bose. Gandhiji hatte den Wunsch, dass Nanda Lal Bose an Bildern arbeite, die die Lebensweise der Leute in Indien, in Bharat veranschaulichen. Die Bilder sollten während der Congress Tagung augestellt werden. Dieser Künstler, Nandalal Bose, ist der berühmte Künstler, der unsere Verfassung geschmückt hat, unserer Verfassung eine neue Identität verliehen hat. Durch seine Bilder wurde der Künstler zusammen  mit der indischen Verfassung verewigt. Nand Lal Bose reiste durch die umgebenden Dörfer und entschied sich schließlich dafür, das Dorfleben in Bharat abzubiden. Boses Tafelbilder haben große Aufmerksamkeit auf dem Indischen Pavillion in Venedig genossen. 

Ich gratuliere Ihnen noch einmal zu dem 150.Geburtstag von Gandhiji und erwarte dass jeder sich ein Ziel setzt, das auf Dienst der Menschheit und das Zusammenkommen der Gesellschaft abzielt.  Falls Sie Gandhiji Ihre Ehre erweisen wollen, dann tun Sie etwas für das Land, für die Gesellschaft…irgendetwas für andere Leute. Das wird im richtigen Sinne des Wortes eine Verehrung für den Mahatma sein.

Liebe Mitbürger des Mutterlandes. Sie wissen vielleicht schon, dass wir seit ein paar Jahren, etwa zwei Wochen vor dem Geburtstag Gandhijis landesweit  eine Sauberkeits Kampagne veranstalten. Dieses Mal beginnt sie am 11. September. In dieser Zeit werden wir alle in die Öffentlichkeit gehen und unseren Beitrag zum Gemeinschaftsdienst leisten. Das heißt `´shramadaan“ in anderen Worten Schweiß und Mühe im Dienst der Menschheit spenden. Von Gassen zu Straßen, von Häusern zu Schulen an allen öffentlichen Orten wollen wir die Sauberkeitskampagne  durchführen. Dieses Mal wollen wir uns auf Kunststoffe konzentrieren. In meiner Rede am 15. August, dem Tag der Freiheit, vom Red Fort aus, habe ich Sie, Tausend drei hundert Millionen Landsleute  für Ihr Engagement für die Sauberkeit und gegen öffentliche Defäkation gelobt. In gleicher Weise möchte ich Sie auffordern, einen Kampf gegen Einweg – Kunststoffen zu erklären. Viele in der Gesellschaft  sind sehr begeistert von dieser Idee und unterstützen sie auch. Viele meiner Freunde, die Geschäftsleute sind, haben in ihren Läden und Geschäften ein Schild hängen lassen, worauf sie die Kunden auffordern, ihre eigenen Einkaufstaschen mitzubringen. Dabei können Sie nicht nur Geld sparen sondern auch Ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten. Dieses Mal werden wir am 2. Oktober unserem Bapuji nicht nur ein Indien ohne öffentliche Defäkation widmen, sondern auch den Weg zum kunststofffreien Indien ebnen. 

Mit gefalteten Händen appelliere ich an alle Gesellschaftsmitglieder, Bewohner jeden Dorfes, jeder Kleinstadt und jeder Stadt… bitte feiern Sie dieses Jahr den 150.Geburtstag von Mahatma Gandhi so, dass Sie unser Mutterland von Kunststoffen befreien. Feiern Sie den 2. Oktober als einen besonderen Tag.  Feiern Sie Mahatma Gandhis Geburtstag als ein `´shramadaan“ Fest. Ich bitte alle Gemeinden, staatliche und nicht / staatliche Organisationen und Institute geeignete Maßnahmen für Müllsortierung und Mülllagerung  zu treffen. Ich appelliere an die Industrieunternehmer, dass Sie an der Abfallbeseitigung und Abfallaufwertung aktiv teil nehmen. Abfall kann wiederverwertet werden und auch zum Treibstoff aufbereitet werden. So können wir dieses Problem bis zum Diwali Fest los werden. Es bedarf nur einer festen Entscheidung, An Inspirationsquellen mangelt es nicht. Gandhiji selbst ist ein wichtiges Vorbild.

Liebe Landsleute unsere Sanskrit Sprache ist eine Fundgrube von Weisheit. Die Weisheit ist oft in Form von Sanskrit Sprüchen zu finden. Alles was  unter dem Begriff Lebensphilosophie zu verstehen ist, ist in den Sanskrit Sprüchen zu finden. Unsere Sanskrit Sprüche sind eine Art Wissensjuwelen. Sie verkörpern alle brauchbaren Lebensweisheiten. Früher hatte ich engen Kontakt mit dieser Gottessprache. Heutzutage kaum. Ich möchte hier einen Sanskritspruch zitieren und anhand des Spruches ein anderes Thema einleiten. Dieser Sanskrit Spruch wurde vor Jahrhunderten geschrieben, aber  gilt heute noch:

Pruthivyam trini ratnani jalmannam subhashitam

Mudhei pashankhandeshu ratnasandhya prabhiyate

Der Spruch bedeutet: Wasser, Nahrung und weise Sprüche sind die drei Juwelen auf der Erde. Steine sind Juwelen nach dummen Leuten. Nahrung hat einen  so großen Wert in unserer Kultur, dass wir einen selbständigen Wissenschaftszweig dafür entwickelten. Eine gut ausgewogene und gesunde Ernährung ist wichtig für alle, insbesonders für Frauen und neugeborene Babys, denn unsere Zukunft hängt von diesen zwei Menschengruppen ab.  Im Rahmen der poshan abhiyaan, einer Gesundheitskampagne wird landesweit Ernährung mit Hilfe von modernen und wissenschaftlichen Methoden propagiert. Die Leute setzen innovative Methoden zur Bekämpfung von Unterernährung ein. Meine Aufmerksamkeit wurde einmal  auf eine interessante Initiative gelenkt. Die „ Muthibhar dhaanya“ d.h. „eine Faust voll von Getreiden Initiative“  ist zu einer Bewegung in Nashik geworden. Als Teil dieser Initiative gehen die „Anganvadi“ Arbeiter d.h. Arbeiter in den staatlichen Kinderhorten und Kinderkrippen  in die Öffentlichkeit zu den Leuten und sammeln eine Faust voll von Getreiden. Das Getreide wird benutzt, um warmes Essen für die Kinder und Frauen zuzubereiten. Auf diese Weise wird die schenkende Person zum bewussten Sozialarbeiter. So wird die Person  Teil dieser Bewegung. 

Wir in Indien sind mit dem Rirtualen des ersten Essens eines Babys vertraut, was “Anna Prashan“ heißt. Dieses Ritual wird durchgeführt, wenn ein Baby zum ersten Mal  feste Nahrung aufnimmt. Dieses Ritual hat in dem Bundesland Gujarat Anstoß zum Denken gegeben und man hat im Jahr 2010 mit einem eigenartigen Programm angefangen. Am Tag des “Anna Prashan`´ Rituals spenden die Leute Essen für die Kinder der`´Anganvadi“. Dadurch wurden  die Leute dem Problem der Unterernährung bewusster. Jeder kann so etwas unternehmen. In vielen Bundesländern wird “tithi abhiyaan“ durchgeführt d.h. immer wenn es besondere Feste, Geburtstagsfeier, Jubiläum in der Familie gibt, wird gesundes, leckeres Essen gespendet. Die Familienmitglieder gehen zu den `´Anganwadis“ und servieren den Kindern selbst das Essen. So wird Freude verbreitet und an Freude Teil genommen. Das ist eine ideale Kombination vom öffentlichen und gemeinschaftlichen  Dienst und Freude am Dienst . Liebe Freunde und Freundinnen,man kann Vieles tun um die Unterernährung in unserem Land effektiv zu bekämpfen. Weil es heute an Informationen fehlt, sind heute nicht nur die Armen sondern auch die Reichen von Mangelernährung betroffen. Der kommende September wird im ganzen Indien als `der Ernährungsmonat`´ gefeiert. Bitte schließen Sie sich an diese Initiative an und tragen Sie etwas Neues dazu bei. Wenn Sie Erfolg haben einer Person zu helfen, Magelernährung zu bekämpfen helfen Sie indirekt dem Land.

Ein Anruf von einer Hörerin

Hallo Sir, ich heiße Srushti Vidya und ich bin Studentin. Ich habe mir eine Folge der Fernsehserie  “Ausgesetzt in der Wildnis“ angeschaut. Sie wurde am 12. August ausgestrahlt. Sie waren in dieser Folge mit Bear Grylls. Sir, diese Folge hat mir sehr gut gefallen.  Ich war darüber froh, dass sie so sehr besorgt sind um die Umwelt, Natur, Tiere. Ihre neue Avatar als abenteuerliche Person gefiel mir auch. Können Sie mir etwas über Ihre Erfahrung von `´Ausgesetzt in der Wildnis`´ erzählen. Schließlich noch etwas: Wir junge Leute sind sehr beeindruckt und motiviert  von Ihrem Fitness.

Vielen Dank Srushti, dass Sie angerufen haben. Viele andere junge Leute wie Sohna und K.K. Pandey aus Haryana, Aishwarya Sharma aus Surat wollten über meine Erfahrung mit Discovery Channels  “Ausgesetzt in der Wildnis“ wissen. Als ich mir über die heutige Radiosendung von Mann ki baat Gedanken gemacht habe, war ich mir sicher, dass viele Fragen zu dieser Folge von `´Ausgesetzt in der Wildnis“ gestellt werden. So ist es auch tatsächlich passiert. In den letzten Wochen haben mir viele Leute diese Fragen gestellt. Dank dieser Folge bin ich  nicht nur Jugendlichen aus Indien näher gekommen, sondern auch den Jugendlichen der ganzen Welt. Ich war überrascht als ich erfahren habe, dass die Jugendlichen einen Platz in ihren Herzen für mich haben. Es ist erstaunlich, dass die Jugendlichen in Indien und der Welt so vielfältigen Interssen nachgehen. Es freut mich. 

Letzte Woche war ich in Bhutan. Als Primierminister habe ich die Gelegenheit mich mit Leuten überall in der Welt zu treffen. Seitdem die Welt den internationalen Yoga Tag feiert,  ist es dazu gekommen, dass ich oft 5-7 Minuten Fragen zum Thema Yoga beantworte. Es gibt kaum eine wichtige Person in der Welt mit der ich über Yoga nicht diskutiert habe. Heutzutage mache ich eine neue Erfahrung. Egal wohin ich reise, wollen Leute über Umwelt, Natur, Schutz wilder Tiere wie Tiger  und Löwen diskutieren. Ich bin froh, dass sich soviele Leute für die Umwelt interessieren. Der Sender Discovery hat vor, diese Folge in 165 Ländern, in ihren jeweiligen Sprachen, auszustrahlen. Es freut mich, dass in einem Zeitalter, wo viel von Klimawandel und globale Erwärmung die Rede ist und wo es viel diskutiert wird, diese Folge die indische Botschaft überall in  der Welt ausbreiten wird. Durch diese Folge von Discovery Channel wird die Welt über die indische Tradition, indische Empfindlichkeit für Natur informiert. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Welt durch diese Folge über die Maßnahmen für Klimagerechtigkeit und saubere Umwelt erfahren wird, die die indische Regierung ergriffen hat. Noch etwas zu dieser Sendung …einige Leute stellen mir einige Fragen, nicht ganz hemmungslos, darüber, wie  diese Fernsehsendunzustande gekommen ist. 

Sie fragen mich…Modiji bitte erklären Sie uns wie Sie mit Bear Grylls kommuniziert haben. Er kann kein Hindi und trotzdem ging das Gespräch mit einer normalen Geschwindigkeit vor. Wurde die Folge später ediert? Wurde  mehrmals gedreht? Wie ist die Folge zustande gekommen? Wir sind neugierig. Sehen Sie, es gibt hier kein Geheimnis zu enthüllen. Da viele Leute darüber wissen wollen, erkläre ich Ihnen heute, wie das funktioniert hat. Technologie! Moderne Technologie hat dabei eine wichtige Rolle gespielt. Wenn ich etwas auf Hindi gesprochen habe, wurde es gleichzeitig gedolmetscht. Es heißt Simultandolmetschen. Bear Grylls hatte ein kabelloses Gerät in seinem Ohr. Sobald ich etwas auf Hindi gesprochen habe, wurde es sofort ins Englische gedolmetscht. Also er hörte Englisch, obwohl ich auf Hindi gespreochen habe. Daher lief das Gespräch ohne Probleme. Das ist die Kraft der Technologie.  Nach dieser Show merke ich ein gesteigertes Interesse der Leute an Natur, Wildnis, Tiere. Viele Leute diskutieren das Jim Corbett Naturschutzgebiet. Ich fordere Sie auf, in die Natur zu gehen! Ich habe öfter schon gesagt und wiederhole heute: Einmal im Leben sollen Sie den nordöstlichen Teil Indiens kennenlernen. Sie werden erstaunt sein, wie vielfältig die Natur und die Tierwelt in diesem Teil Indiens ist. In meiner Rede vom 15. August habe ich Sie gebeten, in den nächsten drei Jahren mindestens 15 Orte in Indien zu besuchen, zu erforschen und zu erkunden.

Verbringen Sie ein bisschen Zeit als Tourist an diesen Orten. Dieses vielfältige Land wird Sie beeinflussen und beeindrucken. Man sagt, das Reisen  erweitert den Horizont. Die Natur ist der beste Lehrer. Galuben Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass der Besuch solcher Orte innerhalb Indien Ihnen neue Energie verleihen wird. Sie werden frisch und munter zurückkommen.  Es kann sein, dass Ihnen einige Orte so sehr gefallen, dass Sie sie später mehrmals mit Familie und Freunde bescihtigen. 

Liebe Landsleute, in Indien steigt das Umweltbewusstsein von Jahr zu Jahr. Das merkt man. Letzten Monat war es mein großes Glück die Tigerzählung zu erklären.Wissen Sie wieviele Tiger es in Indien gibt? 2967.Vor ein paar Jahren existierten nur  die Hälfte davon. 2010 fand ein Gipfeltreffen für Tiger in Petersburg in Rußland statt. Das Thema war die niedrige Zahl der Tiger. Auf diesem Gipfel hat man sich entschlossen, solche Initiative zu ergreifen, wodurch bis 2022 die Zahl der Tiger verdoppelt wird.   Aber das ist das neue Indien, wo wir unsere Ziele am aller schnellsten erreichen. Wir haben die Zahl der Tiger in Indien schon 2019 verdoppelt. Nicht nur die Zahl der Tiger hat sich erhöht, sondern auch die Zahl der Naturschutzgebiete. Als ich die Tigerzählung erklärte erinnerte ich mich an die Tiger von Gir in Gujarat. Als ich das Amt des   Chief Ministers von Gujarat übernommen habe, habe ich gesehen, dass der Lebensraum, das Habitat der Tiger immer kleiner wurde. Die Zahl der Tiger war niedrig. Wir haben eine nach der anderen Maßnahmen ergriffen. 2007 haben wir uns entschlossen Wärteninnen und Aufseherinnen einzustellen. Wir haben die Infrastruktur verbessert. Wir sollen nicht nur  von Erhaltung des Wildlifes denken, sondern einen Schritt weiter gehen und auch Mitgefühl dabei haben. Nicht nur ´´ conservation´´ aber auch “compassion`´ soll dabei sein. Unsere alten Schriften beinhalten viel Wissen zum Thema Erhaltung der Natur.Wenn ich zitieren darf:

Nirvano badhyate vyaghro, nirvyaghram chhidyate vanam

Tasmaad vyaghro vanam rakshet, vanam vyaghram n palayet

Das bedeutet, ohne Wälder werden die Tiger gezwungen, in das menschliche Habitat einzudrängen. Als Folge  werden sie getötet. Da es keine Tiger im Wald gibt, hat der Mensch keine Angst davor, den Wald zu vernichten. Déshalb heißt es, dass  es eigentlich der Tiger ist, der den Wald schützt und nicht umgekehrt. Wie schön haben unsere Vorfahren das Thema der Erhaltung der Natur uns beigebracht und das auch vor Jahrhunderten, als der Begriff  Naturschutz nicht existierte. Deshlab ist es wichtig, dass wir nicht nur unsere Natur und Tiere schützen sondern auch ihnen ihre Lebensräume sichern, damit die Pflanzen gedeihen und die Tierarten überleben.

Liebe Landsleute! Wer kann die historische Rede von Swami Vivekanand vergessen? Dieser brillante Sanyasi  hat am 11. September 1893 eine Rede gehalten , die das Image von Indien auf der Weltbühne geändert hat. Lassen Sie uns das Indien von Swami Vivekanand verwirklichen. Lassen Sie uns das von ihm in Indien gesehene Potenzial auslösen und ausschöpfen. Wir haben alles, was man dazu braucht. Lassen Sie uns vertrauensvoll voranschreiten.

Liebe Landsleute! Sie wissen alle schon, dass wir den 29. August als den Nationalen Tag für Sport feiern. Anläßlich dieser Feier werden wir eine neue Initiative `´Fit India Movement`´ ergreifen. Wir wollen fit bleiben. Das Land soll fit bleiben. Das ist eine interessante Initiative für alte Leute, junge Leute, Frauen einfach für alle. Es ist eine Initiative für Sie. Um Näheres darüber zu erfahren warten Sie bis zum 29. August.  Am 29.August werde ich in allen Details das erklären und sicher stellen, dass auch Sie daran teil nehmen. Ich möchte alle fit sehen und Sie zum Fitness sensibilisieren. Lassen Sie uns `´ fit Indien`´ und `´fit Inder `´ als Ziel setzen!

Liebe Landsleute! Ich warte auf Sie am 29. August  in Fit Indien, im September in “Poshan Abhiyaan“ d.h. in die Ernährungsinitiative, und besonders vom 11. September bis zum 2. Oktober in `´Swatchata Abhiyaan`´ d.h. in die Sauberkeitsinitiative Willkommen zu heißen. Nicht zu vergessen ist der am 2. Oktober zu feiernde Kunststofffreier Tag. Ich bin sicher, dass Sie mit großem Engagement an diesen Initiativen teil nehmen werden und auf sozialem  Netzwerk sehr aktiv sein werden. Lassen wir uns mit neuer Energie, Kraft und mit neuen Ziele voranschreiten.

Liebe Landsleute, in “Mann ki baat“    muss ich jetzt aufhören. Bis nächstes Mal. Ich warte auf Ihre Meinungen und Vorschläge. Lassen Sie uns die Träume von Gandhiji verwirklichen. “swantah sukhayah“

Die innere Freude im Dienst der Menschheit ausdrückend voranschreiten!

Vielen Dank!

 Namaskar