Mann Ki Baat 2.0, Ep-9

Liebe Mitbürger, es ist mein Glück, dass ich durch „Mann Ki Baat“ wieder die Gelegenheit bekommen habe, alle Bürger des Landes – von Kutch bis Kohima, von Kaschmir bis Kanyakumari – begrüßen zu können.  Namaskar an alle. Die Erinnerung an die Weite und Vielfalt des Landes erfüllt jeden Inder mit Stolz. Außerdem ist die Gelegenheit, diese Vielfalt zu erleben, immer inspirierend, voller Freude und in gewisser Weise eine Quelle der Inspiration. Vor ein paar Tagen erlebte ich an einem kleinen Ort in Hunar Haat, Delhi, die Weite, Kultur, Traditionen, das Essen und die Gefühle unseres Landes. Traditionelle Textilien, Kunsthandwerk, Teppiche, Utensilien, Bambus- und Messingprodukte, Phulkari aus Punjab, luxuriöse Lederarbeiten aus Andhra Pradesh, wunderschöne Gemälde aus Tamil Nadu, Messingprodukte aus Uttar Pradesh, Teppiche aus Bhadohi, Produkte aus Kupfer aus Kutch, viele Musikinstrumente, unzählige Dinge, Einblick in die Kunst und Kultur Indiens als Ganzes waren wirklich einzigartig und dahinter Geschichten über die Arbeit der Handwerker, ihre Leidenschaft und ihre Liebe zu ihren Fähigkeiten sind sehr inspirierend. Es war sehr befriedigend, die Worte einer behinderten Frau in Hunar Haat zu hören. Sie erzählte mir, dass sie früher ihre Gemälde auf dem Gehsteig verkauft hatte. Aber nachdem sie mit Hunar Haat in Verbindung getreten war, änderte sich ihr Leben. Heute ist er nicht nur selbständig, sondern hat auch ein eigenes Haus gekauft.  Auf dem Hunar Haat hatte ich auch die Gelegenheit, viele andere Handwerker zu treffen und mit ihnen kurz reden zu können. Mir wurde gesagt, dass mehr als fünfzig Prozent der an Hunar Haat teilnehmenden Handwerker Frauen sind. Und durch den Hunar Haat haben in den letzten drei Jahren etwa dreihunderttausend Handwerker viele Arbeitsmöglichkeiten bekommen. Hunar Haat ist nicht nur eine Plattform, eigene Kunst darzustellen, sondern beflügelt gleichzeitig die Träume der Menschen. Es ist ein Ort, an dem es unmöglich ist, die Vielfalt dieses Landes zu ignorieren. Es gibt Handwerkskunst sowie Vielfalt unserer Speisen. Es gab Idli-Dosa, Chole-Bhature, Dal-Bati, Khaman-Khandvi ind noch vieles. Ich selbst habe das köstliche Litti-Chokha von Bihar genossen. Solche Messen und Ausstellungen werden in allen Teilen Indiens organisiert. Wenn man das Land „Indien“ kennenlernen und selbst erleben will, soll man solche Veranstaltungen besuchen. Es wird eine Gelegenheit, Indien als das Ganze und in vollen Zügen zu erleben. Sie werden nicht nur ein Teil der Kunst und Kultur des Landes sein, sondern sie können auch zum Wohlstand der fleißigen Handwerker des Landes, insbesondere der Frauen, beitragen – auf jeden Fall dort hingehen.

Liebe Mitbürger, unser Land hat großartige Traditionen. Das Erbe, das uns unsere Vorfahren gegeben haben, die gute Erziehung, die wir erhalten haben, in der ein Gefühl des Mitgefühls für die Lebenden, eine immense Liebe zur Natur, all diese Dinge sind ein Teil unseres Kulturerbes. Die Gastfreundschaft dieser Umgebung Indiens zu genießen, kommen auch Vögel verschiedener Arten aus aller Welt jedes Jahr nach Indien. Indien ist auch das ganze Jahr über die Heimat vieler wandernder Tierarten. Und es wird auch gesagt, dass diese Vögel mehr als fünfhundert verschiedenen Arten sind und aus verschiedenen Gebieten stammen. Kürzlich fand auch die ‘COP-13-Konvention’ in Gandhi Nagar statt, wo dieses Thema viel erwägt, diskutiert und gegrübelt wurde. Freunde, es macht uns Stolz, dass Indien in den nächsten drei Jahren die COP-Konvention über wandernde Tierarten leiten wird. Bitte machen Sie Vorschläge, wie wir diese Gelegenheit nützen können. 

Während dieser Diskussion auf dem COP-Konvention wurde ich auch auf wichtige Informationen im Zusammenhang mit Meghalaya aufmerksam gemacht. Kürzlich haben Biologen eine neue Fischart entdeckt, die nur in Höhlen in Meghalaya zu finden ist.  Es wird angenommen, dass dieser Fisch die größte der im Land in den Höhlen lebenden Wassertier ist. Dieser Fisch lebt in so tiefen und dunklen unterirdischen Höhlen, in die selbst das Licht kaum reicht.  Wissenschaftler sind auch überrascht, wie ein so großer Fisch in so tiefen Höhlen überlebt?  Es ist eine angenehme Sache, dass in Indien und insbesondere in Meghalaya eine seltene Art beheimatet ist.  Dies wird der biologischen Vielfalt Indiens eine neue Dimension verleihen. Es gibt viele Wunder um uns herum, die noch unentdeckt sind.  Entdeckungsleidenschaft ist notwendig, um diese Wunder zu entdecken. 

 Die große tamilische Dichterin Avvaiyar schrieb:

 “Kattat Kaimaonu Kalladaru Udgadavu, Kaddat Kayiman Adwa Kalladar Oladu”

 Dies bedeutet, dass das, was wir wissen, nur eine Handvoll Sand ist, aber was wir nicht wissen, ist wie ein Universum an sich.  So ist es auch mit der Vielfalt dieses Landes. Unsere Artenvielfalt ist auch ein einzigartiger Schatz für die gesamte Menschheit, den wir schätzen, bewahren und auch erforschen müssen.

 Meine lieben jungen Freunde, heutzutage wächst das Interesse an Wissenschaft und Technologie unter den Kindern und der Jugend unseres Landes.  Der Abschuss von Record Satellite im Weltraum, neue Rekorde und neue Missionen erfüllen jeden Inder mit Stolz. Als ich zur Zeit von Chandrayaan-2 in Bengaluru war, sah ich, dass die Begeisterung der dort anwesenden Kinder ansteckend war. Niemand wollte schlafen. Sie blieben die ganze Nacht wach. Wir können ihr Neugier auf Wissenschaft, Technologie und Innovation nie vergessen. Um diese Begeisterung der Kinder und ihr wissenschaftliches Temperament zu steigern, wurde ein neues System eingeführt. Jetzt können Sie den Raketenstart sehen, die von Sriharikota aus gestartet werden. Vor kurzem wurde es für alle geöffnet. Es wurde eine Besuchergalerie gebaut, in der Platz für ungefähr 10.000 Menschen gibt. Sie können das auch online auf der ISRO-Website angegebenen Link buchen. Mir wurde gesagt, dass viele Schulen ihre Schüler auch auf eine Tour mitnehmen, um den Schülern den Raketenstart zu zeigen und sie zu motivieren. Ich möchte den Schulleiter und die Lehrer aller Schulen dringend bitten, dies in der kommenden Zeit zu nutzen. 

Freunde, ich möchte Ihnen noch etwas spannendes mitteilen. Ich habe den Kommentar von Paras aus Dhanbad, Jharkhand auf Namo App gelesen.  Paras möchte, dass ich jungen Kameraden von ISROs ‘Yuvika’-Programm erzähle. ‘Yuvika’ ist eine sehr lobenswerte Aktion von ISRO, um Jugendliche mit der Wissenschaft zu verbinden. Im Jahr 2019 wurde dieses Programm für Schüler vorgestellt.  “Yuvika” bedeutet “Young Scientist Program” (YUva Vigyani Karyakram). Dieses Programm entspricht unserer Vision “Jai Jawan, Jai Kisan, Jai Vigyan, Jai Research”. In diesem Programm besuchen die Schüler nach ihren Prüfungen während der Ferien verschiedene Zentren von ISRO und lernen etwas über Weltraumtechnologie, Weltraumwissenschaft und Weltraumanwendungen.  Wenn Sie wissen möchten, wie und was für ein Training das ist und wie aufregend das ist, sollten Sie die Erfahrungsberichte derer lesen, die es das letzte Mal besucht haben. Wenn Sie selbst daran teilnehmen wollen, können Sie sich auch dafür anmelden, indem Sie die Website von ‘Yuvika’ besuchen, die mit ISRO verbunden ist. Meine jungen Freunde, Sie können den Namen der Website schreiben und sie gleich heute besuchen – www.yuvika.isro.gov.in |  Haben Sie es notiert??

Meine lieben Mitbürger, die schönen Täler von Ladakh waren Zeugen eines historischen Ereignisses am 31. Januar 2020.  Als das Flugzeug der indischen Luftwaffe AN-32 vom Flughafen Kushok Bakula Rimpochi in Leh abhob, wurde eine neue Geschichte geschrieben.  Bei diesem Flug wurde eine Mischung aus 10% indischem Bio-Jet-Treibstoff verwendet. Dies war das erste Mal, dass diese Mischung in beiden Triebwerken verwendet wurde.  Nicht nur das, der Flughafen, auf dem dieses Flugzeug in Leh geflogen ist, ist einer der Flughäfen mit der höchsten Höhe nicht nur in Indien, sondern auch weltweit. Das Besondere ist, dass Bio-Jet-Kraftstoff aus nicht essbarem Baumöl hergestellt wird.  Es wird aus verschiedenen Stammesgebieten Indiens gekauft. Diese Bemühungen werden nicht nur die CO2-Emissionen reduzieren, sondern können auch die Abhängigkeit Indiens von Rohölimporten verringern. Ich gratuliere allen, die an dieser großen Aufgabe beteiligt sind.  Insbesondere die Wissenschaftler von CSIR, Indian Institute of Petroleum, Dehradun, die es ermöglichten, Flugzeuge mit Biokraftstoff zu fliegen. Ihre Bemühungen befähigen auch Make in India.

Liebe Mitbürger, unser neues Indien ist nicht bereit, dem alten Ansatz zu folgen.  Insbesondere unsere Schwestern und Mütter aus dem neuen Indien nehmen die Herausforderungen in die Hand, die sich in der gesamten Gesellschaft positiv verändern.  Die Geschichte von Bihars Purnia inspiriert Menschen im ganzen Land. Dies ist das Gebiet, das seit Jahrzehnten mit Flutkatastrophen zu kämpfen hat. Daher war es hier sehr schwierig, die Landwirtschaft und andere Einkommensressourcen zu mobilisieren.  Aber unter diesen Umständen wählten einige Frauen aus Purnia einen anderen Weg. Freunde, früher stellten die Frauen dieses Gebiets Kokons aus Seidenraupen auf Maulbeer- oder Maulbeerbäumen her, wofür sie nur wenig Geld erhielten. Während die Leute, die es kauften, Seidengarn aus diesen Kokons machten und große Gewinne machten.  Aber heute haben die Frauen von Purnia einen Neuanfang gemacht und die ganze Situation verändert. Diese Frauen bildeten in Zusammenarbeit mit der Regierung Maulbeerproduktionsgruppen. Danach machten sie Seidenfäden aus den Kokons und begannen dann, selbst Saris mit diesen Fäden herzustellen. Sie werden überrascht sein, dass die Kokons, die früher für eine nominale Preise verkauft wurden, werden daraus hergestellten Saris für Tausende von Rupien verkauft. Die Auswirkungen der Didi-Wunder der ‘Adarsh ​​Jeevika Mahila Malabri Production Group’ sind jetzt in vielen Dörfern zu sehen. Die Bauern vieler Dörfer in Purnia bereiten nicht nur Saris vor, sondern sie verkaufen sie auch auf großen Messen, indem sie ihre Stände aufstellen. Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Frauen von heute über neue Macht, neues Denken verfügen und neue Ziele erreichen. 

Liebe Mitbürger, jeder ist stolz auf die unternehmerische Initiative der Frauen und der Töchter unseres Landes. Wir finden viele solcher Beispiele um uns herum.  Das zeigt, wie unsere Töchter alte Beschränkungen aufheben und neue Höhen erreichen. Ich möchte mit Ihnen über die Leistung des zwölfjährigen Mädchens Kamya Karthikeyan sprechen. Kamya ist erst im Alter von zwölf Jahren den Mount Aconcagua gestiegen. Es ist der höchste Gipfel des ANDES-Berges in Südamerika, der etwa 7000 Meter hoch ist.  Jeder Inder wird berührt sein, dass Kamya am Anfang dieses Monats den Höhepunkt erreicht hat und zuallererst unsere Flagge dort gehisst hat. Mir wurde auch gesagt, dass Kamya, die das Land stolz macht, eine neue Mission hat, die “Mission Courage” genannt wird. Darunter ist sie damit beschäftigt, die höchsten Gipfel aller Kontinente zu erobern. In dieser Kampagne muss sie auch am Nord- und Südpol Ski fahren. Ich wünsche Kamya alles Gute zum „Mission Courage“. Übrigens motiviert Kamyas Leistung auch alle, fit zu bleiben. Bei ihrem Erfolg hat Fitness eine wesentliche Rolle gespielt. Eine fitte Nation ist eine Hit-Nation. Das bedeutet, dass ein Land, dessen Bürger fit sind, wird immer ein Hit sein. Die kommenden Monate eignen sich übrigens auch sehr gut für Abenteuersportarten. Die Geographie Indiens bietet viele Möglichkeiten für Abenteuersportarten in unserem Land. Auf der einen Seite haben wir hohe Berge, auf der anderen Seite gibt es Wüste, die sich weit und breit ausbreitet. Einerseits befinden sich dichte Wälder, andererseits gibt es eine enorme Ausdehnung vom Meer.  Deshalb habe ich eine besondere Bitte an Sie alle, dass Sie Ihr Interessengebiet sowie die Aktivität Ihres Interesses auswählen und Ihr Leben mit Abenteuer bereichern. Es muss Abenteuer im Leben geben, oder! Übrigens werden Sie noch mehr erstaunt sein, wenn Sie über die Erfolgsgeschichte der 105- jährigen Bhagirathi Amma erfahren. Freunde, wenn wir im Leben Fortschritte machen, uns entwickeln, etwas tun wollen, dann ist die erste Bedingung, dass der Lerner in uns niemals sterben sollte. Unsere 105-jährige Bhagirathi Amma inspiriert uns. Jetzt würden Sie sich fragen, wer Bhagirathi Amma ist? Bhagirathi Amma lebt im Kollam von Kerala. Als sie Kind war, starb ihre Mutter und kurz nach der Heirat verlor sie auch ihren Ehemann. Aber Bhagirathi Amma verlor ihren Mut ihre Leidenschaft nicht. Sie musste ihre Schule im Alter von zehn Jahren verlassen. Mit 105 Jahren ging sie wieder in die Schule und begann zu studieren. Obwohl Bhagirathi Amma so alt war, legte sie die Prüfung der Stufe 4 ab und wartete gespannt auf das Ergebnis. Sie erzielte 75 Prozent in der Prüfung. Darüber hinaus bekam sie in Mathe 100%.  Amma will jetzt weiter lernen und weitere Prüfungen ablegen. Offensichtlich sind Menschen wie Bhagirathi Amma die Stärke dieses Landes und eine großartige Inspirationsquelle. Heute grüße ich besonders Bhagirathi Amma.

Freunde, unser Mut und unsere Willenskraft können widrige Umstände im Leben verändern. Kürzlich habe ich in den Medien eine Geschichte gelesen, die ich mit Ihnen bestimmt teilen würde.  Dies ist die Geschichte von Salman, der im Hamirpur-Dorf Moradabad lebt. Salman ist von Geburt an behindert. Seine Füße stützen ihn nicht. Trotz dieser Schwierigkeit gab er nicht auf und beschloss, seine Arbeit selbstständig zu beginnen. Außerdem hat er beschlossen, dass er jetzt auch den Behinderten wie ihm helfen wird. Salman fing an, in seinem eigenen Dorf Hausschuhe und Waschmittel herzustellen. An Ort und Stelle schlossen sich ihm 30 Behinderten an. Sie sollten auch beachten, dass Salman Schwierigkeiten beim Laufen hatte, aber er beschloss, Hausschuhe herzustellen, die für andere das Laufen leichter machen.  Das Besondere ist, dass Salman selbst die Anderen Behinderten ausgebildet hat. Jetzt produzieren und vermarkten sie alle zusammen. Mit ihrer harten Arbeit haben sich diese Menschen nicht nur eine Beschäftigung gesichert, sondern auch ihr Unternehmen rentabel gemacht. Jetzt machen diese Leute zusammen an einem Tag eineinhalbhundert (150) Paar Hausschuhe. Darüber hinaus hat Salman zugesagt, in diesem Jahr 100 weitere Behinderten zu beschäftigen. Ich beglückwünsche sie zu ihrem Mut und Unternehmungsgeist. Die Menschen im Dorf Azrak haben in der Region Kutch in Gujarat eine ähnliche Entschlossenheit gezeigt. Nach dem verheerende Erdbeben im Jahr 2001 verließen alle das Dorf. Aber eine Person namens Ismail Khatri beschloss, seine traditionelle Kunst des Ajrak-Drucks zu retten und entschloss sich im Dorf zu bleiben. In kürzer Zeit wurde jeder von den natürlichen Farben dieser Kunstform bezaubert und das ganze Dorf schloss sich seiner traditionellen Handwerkskunst an.  Die Dorfbewohner haben diese jahrhundertealte Kunst nicht nur gerettet, sondern auch mit moderner Mode vereint. Jetzt haben bedeutende Designer, große Designinstitute, begonnen, Ajrak-Druck zu verwenden. Aufgrund der hart arbeitenden Menschen im Dorf wurde der „Azrak-Druck“ heute zu einer großen Marke und zieht große Käufer an.

Liebe Mitbürger, kürzlich wurde das Fest von Maha-Shivaratri im ganzen Land gefeiert.  Der Segen von Lord Shiva und Göttin Parvati hat das Bewusstsein des Landes geweckt. Mögen die Segnungen von Lord Shiva auf Maha-Shivaratri auf Ihnen bleiben und Shiva alle Ihre Wünsche erfüllen. Bleiben Sie energisch, gesund, glücklich und erfüllen Ihre Pflichten gegenüber dem Land.

Ebenso gibt es noch viel mehr.

Freunde, wie bei Maha-Shivaratri wird auch die Aura des Frühlings von Tag zu Tag zunehmen. In den kommenden Tagen werden wir Holi feiern und kurz danach wird Gudi Padva gefeiert. Das Festival von Navratri ist auch mit Frühling verbunden. Rama-Navami wird ebenfalls zelebriert. Feste und Feierlichkeiten sind untrennbarer Teil des gesellschaftlichen Lebens in unserem Land. Hinter jedem Festival verbirgt sich eine soziale Botschaft, die nicht nur die Gesellschaft, sondern das ganze Land in Einheit verbindet.  Nach Holi beginnt mit Chaitra Shukla-Pratipada das indische Vikram-Neujahr. Auch dafür, auch zum indischen Neujahr, wünsche ich Ihnen im Voraus alles Gute.

Liebe Mitbürger, bis zum nächsten ‘Mann Ki Baat’ glaube ich, dass die Studenten vielleicht mit den Prüfungen beschäftigt sein werden.  Diejenigen, die die Prüfungen schon abschließen würden, wären unbekümmert. Kommen Sie zu denen, die beschäftigt und glücklich sind und viele Wünsche haben. Wir werden uns beim nächsten “Mann Ki Baat” wieder mit vielen neuen Themen treffen.

 Vielen Dank und Namaskar!